Ehrhard Flato

Herzlich willkommen auf meiner Seite. Bitte klicken Sie auf die jeweiligen Überschriften, um mehr über mich und meine Dienstleistungen für Sie zu erfahren.

Profil

Organisationsberater, Personalentwickler und Coach

Der gelernte Großhandelskaufmann und diplomierter Betriebswirt ist Geburtsjahrgang 1952. Von 1975 bis Anfang 1992 hat er verschiedene Tätigkeiten im Bildungs-, Personal- und Sozialwesen der Kali und Salz AG, Kassel, wahrgenommen, davon war er ca. 10 Jahre in verschiedenen Führungsfunktionen. Die letzten vier Jahre vor seinem Ausscheiden war er als Abteilungsleiter für die zentrale Aus-, Weiterbildung und Führungskräfteentwicklung zuständig.

Die Entscheidung, die sichere und herausfordernde Tätigkeit bei einem weltweit tätigen und renommierten Unternehmen der Grundstoffindustrie zu Gunsten einer freiberuflichen Tätigkeit aufzugeben, liegt in seiner Persönlichkeit. Für ihn ist Eigenständigkeit ein höheres Gut als Sicherheit.

Er ist Business-Partner von implus und hat im Laufe seiner Selbständigkeit ein siebenköpfiges Berater- und Trainerteam aufgebaut, das ihn in die Lage versetzt, auch Großprojekte in Unternehmen durchzuführen. Er hat während seines Berufslebens zahlreiche Fachartikel und fünf Fachbücher veröffentlicht. Sein letztes Buch, das er 2008 zusammen mit Silke Reinbold geschrieben hat, trägt den Titel: „Zukunftsweisendes Personalmanagement“. Hierin werden Wege und Möglichkeiten aufgezeigt, wie Unternehmen und Organisationen praxistauglich den Auswirkungen der demografischen Entwicklung begegnen können.

Ehrhard Flato ist mit seinen Fachthemen häufig auf Fachkongressen und –tagungen vertreten. Seine mit Silke Reinbold entwickelte PREGO-Methode® zur Potenzialerkennung und –förderung ist lizensrechtlich geschützt. Diese Methode zur systematischen Entwicklung von Führungs- und Nachwuchskräften wird in vielen Unternehmen bereits erfolgreich eingesetzt.

Ein weiteres Spezialthema ist die Fehlzeitenreduzierung und Gesundheitsförderung. Hier kann Ehrhard Flato auf nachhaltige Erfolge, sowohl bei Konzernunternehmen als auch bei mittelständischen Betrieben, verweisen.

Durch zahlreiche Projekte in kommunalen Entsorgungsbetrieben hat er sich mit seinem Team einen guten Ruf in dieser Branche verschafft. Er hat bereits mehrfach maßgeblich dazu beigetragen, dass der Übergang vom städtischen Reinigungsamt zu einem modernen, wettbewerbsfähigen und kundenorientierten Dienstleistungsunternehmen gelungen ist.

Persönliche Werte

Seine Werte beziehen sich sowohl auf die Privatperson als auch auf den Organisationsberater, Trainer und Buchautor Ehrhard Flato. Seine Überzeugungen prägen die gesamte Persönlichkeit, in allem, was er tut.

  • Vertrauen
    Die Basis der Zusammenarbeit mit Kunden ist Vertrauen. Der Kunde offenbart dem Berater die wunden Punkte seines Unternehmens, lässt ihn einen oder mehrere Blicke hinter die Kulissen werfen und formuliert seine Zielvorstellungen. Ohne dieses Vertrauen und eine Bereitschaft zu Kritik und Veränderung ist eine erfolg- und ertragreiche Zusammenarbeit mit einem Berater oder Trainer „von außen“ nicht möglich. Für Ehrhard Flato ist das Vertrauen, das ihm der Kunde entgegenbringt, ein hohes Gut. Er erwidert es mit uneingeschränkter Einsatzbereitschaft und Diskretion. Das Ergebnis ist eine langjährige Zusammenarbeit mit seinen Kunden.

    Auch innerhalb seines Teams, mit dem er umfangreiche Projekte bei größeren und mittelständischen Unternehmen abwickelt, ist ein hohes Maß an Vertrauen unabdingbar. Das Ergebnis ist ein stabiles und verlässliches Team, das bereits über Jahre hinweg erfolgreich zusammenarbeitet.

  • Gestaltungswille
    Einfluss nehmen auf Änderungsprozesse im Unternehmen, auf das Verhalten von Führungskräften, auf die Dynamik innerhalb einer Arbeitsgruppe, z.B. in Produktionsbetrieben ist eine wesentliche Motivation für Ehrhard Flato; Menschen bei der Erledigung ihrer beruflichen Aufgaben zu helfen, ihre Arbeitssituation zu verbessern ist eine zweite. Sein ausgeprägter Gestaltungswille war es, der ihm den Weg in die Selbstständigkeit aufzeigte.

  • Freiheit im Handeln und Denken
    Über bestehende Grenzen hinaus zu denken und dennoch bodenständig zu sein, zeichnet Ehrhard Flato aus. Diesen scheinbaren Gegensatz überwindet er durch seinen Pragmatismus und kommt so zu innovativen Strategien. Seine Lösungsansätze orientieren sich an den Kundenvorgaben und an seiner Einschätzung der Situation, die durch ein hohes Maß an Erfahrungswissen geprägt ist. Er handelt pragmatisch, nicht schematisch.

  • Zuverlässigkeit
    Die zuverlässige Erledigung eines Auftrages haben für Ehrhard Flato und sein Team oberste Priorität. Diese Zuverlässigkeit fordert er auch von seinen Teammitgliedern ein. Zuverlässigkeit und Vertrauen sind die Garanten einer langfristigen Zusammenarbeit – sowohl innerhalb des Teams als auch gegenüber seinen Kunden. Damit schließt sich der Kreis seiner Werte.

Kompetenzmerkmale

Persönliche USP’s
Was zeichnet den Trainer und Organisationsberater Ehrhard Flato besonders aus?

  • Optimale Ergänzung von Theorie und Praxis
    Ehrhard Flato ist kein akademischer Typ, sondern er agiert aus der Praxis heraus. Dennoch verfügt er über eine hohe analytische Kompetenz, die durch ein ausgeprägtes Maß an gesundem Menschenverstand und an Menschenkenntnis ergänzt wird.
  • Vernetzungsstark
    Die Business-Partner von implus mit ihren unterschiedlichen Fachkompetenzen bieten einen ausgezeichneten Know-how-Transfer bei Personal- und Organisationsentwicklungsprojekten. Sein eigenes Team verstärkt diesen Netzwerk-Vorteil. Bei größeren Projekten kann dadurch das notwendige Know-how und die Manpower eingesetzt werden. Dies erhöht den Kundennutzen. Durch das vorhandene Fach- und Erfahrungswissen der Partner können auch über Ländergrenzen hinweg Projekte durchgeführt werden. Trotz dieses Netzwerkes bleibt die individuelle und persönliche Kundenbetreuung bestehen.
  • Neugierig
    Ehrhard Flato hat stets ein offenes Ohr und wache Augen, wenn es um die Kundenbedürfnisse geht. Er erkennt Trends und Marktveränderungen und entwickelt gemeinsam mit seinen Kunden Strategien und Methoden zur Zukunftssicherung des Unternehmens.
  • Kreativ
    Seine Autorentätigkeit zwingt ihn immer wieder Bestehendes zu hinterfragen und neue Wege zum Nutzen seiner Leser und Kunden aufzuzeigen. Es macht ihm Spaß, seine Kenntnisse und Erkenntnisse einem größeren Fachpublikum mitzuteilen. Davon profitieren auch seine Seminarteilnehmer.
  • Erkennt seine Stärken und akzeptiert seine Grenzen
    „Schuster bleib bei Deinen Leisten.“ Ehrhard Flato weiß um seine Stärken und seine Grenzen. Wenn ein Kunde eine Leistung braucht, die er nicht zu 100% liefern kann, zieht er Partner mit dem entsprechenden Sachverstand hinzu oder gibt den Auftrag ab. Der Kundennutzen steht über dem Eigennutzen.

Arbeitsweise

Nach welchen Methoden arbeitet Ehrhard Flato?

Der Trainer: Passgenaues Angebot
Standardlösungen werden Sie von Ehrhard Flato und seinem Team nicht erhalten. Das jeweilige Kundenbedürfnis und der Kundennutzen bestimmen das maßgeschneiderte Konzept und die passgenaue Methode für eine ganz bestimmte Aufgabenstellung in einem Unternehmen. Die Lösung, die der Trainer Ehrhard Flato anbietet, ist nicht von der Stange, fußt aber sicher auf seinem Wissen und seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Trainer.

Nur ein maßgeschneidertes Trainingskonzept führt zu einer passgenauen Lösung.

Der Organisationsberater: Moderator und Coach
Veränderungen in Organisationen sind möglich, wenn die betroffenen Mitarbeiter wissen, um was es geht und wenn sie in den Veränderungsprozess aktiv eingebunden sind. Dies ist eine alte Binsenweisheit, die leider häufig nicht beachtet wird. Ehrhard Flato und sein Team agieren als Organisationsberater inhaltlich eher zurückhaltend, steuern jedoch aktiv den Prozess und begleiten ihn bis zu seinem erfolgreichen Abschluss. Ängste sind bei Changeprozessen nicht tabu. Im Gegenteil: sie werden thematisiert und befähigen die Betroffenen dadurch, sich den neuen Anforderungen zu stellen.

Sein altbewährtes Motto bei Changeprozessen ist: „Betroffene werden zu Beteiligten“

Drei Eigenschaften charakterisieren seine Arbeitsweise besonders gut:

  • Analytisch
    Der Kunde kennt sein Unternehmen am besten – aus einem ganz bestimmten Blickwinkel. Seine Analyse besteht aus einem oder mehreren ausführlichen Gesprächen, intensivem Zuhören, fachkundigem Hinterfragen und strukturiertem Befragen. Die Ergebnisse sind häufig aussagekräftiger als die von standardisierten Befragungen oder Benchmarkvergleichen.
  • Intuitiv
    Manchmal liefert das Bauchgefühl den entscheidenden Impuls zur optimalen Lösung eines Problems. Eine breite Wissensbasis vorausgesetzt, ist Intuition in vielen Fällen das Tüpfelchen auf dem i.
  • Pragmatisch
    Der komplizierte Ansatz ist nicht immer der richtige. Ehrhard Flato arbeitet daher nach folgendem Prinzip:
    Der Nutzen: So hoch wie möglich.
    Der Aufwand: So gering wie möglich.

Der Erfolg liegt in der Konsequenz!

Portfolio

Führungskräfteentwicklung

Persönliche Weiterentwicklung / Mitarbeiterqualifizierung

Zusammenarbeit im Team, Teamentwicklung, Teambildung

Verkaufs-, Telefontraining und Kundenorientierung

Kommunikation und Konfliktlösung

Gruppen-, Team- und Projektarbeit, KVP, Reengineering

Workshops

implus Spezialthemen

Unser Dienstleistungs- und Beratungsangebot

Vorträge

Mit unserem Leistungsangebot „Vorträge“ können Sie in konzentrierter Form notwendiges Know-how in Ihr Unternehmen holen. Die definierte Zielgruppe wird für ein geplantes Projekt sensibilisiert und umfassend informiert. Neben dem informativen Charakter können Sie die Vorträge auch als Kick-off für die einzuleitenden Veränderungsprozesse oder Ihr Personal- bzw. Organisationsentwicklungsprojekt einsetzen. Dabei kann der Inhalt und die Dauer entsprechend Ihren Zielsetzungen und der geplanten Zielgruppe angepasst werden. Die Vortragsdauer (inkl. Diskussion) kann zwischen 1 – 3 Stunden betragen.

Coaching

Die Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Fach- und Führungsfunktionen nehmen durch die wachsende Komplexität und die steigenden Anforderungen des Arbeitsalltags ständig zu. Die ständige Weiterentwicklung und Anpassung der eigenen Kompetenzen - Fähigkeiten, Fertigkeiten und Persönlichkeitseigenschaften - wird dabei zu einer großen Herausforderung für den Einzelnen.

Coaching ist hierbei eine effektive und effiziente Methode zur Steigerung der eigenen Leistungsfähigkeit.


Coaching ist für uns die zeitlich begrenzte zielorientierte Begleitung und Unterstützung von Mitarbeitern und Führungskräften zur Förderung der Selbstreflexion sowie der selbstgesteuerten Verbesserung der Wahrnehmung, des Erlebens und des Verhaltens oder zur Problemlösung.


Ziel des Coachings im beruflichen Zusammenhang ist vor allem die Verbesserung der Leistungs- und Lernfähigkeit unter Berücksichtigung der Möglichkeiten und Fähigkeiten des Klienten.


Anhand konkreter Frage- und Aufgabenstellungen aus dem beruflichen Alltag werden Handlungs- bzw. Problemlösungsalternativen gemeinsam erarbeitet, Verhalten analysiert und reflektiert. Ziel dieses individuellen und pragmatischen Ansatzes ist es, Handlungsalternativen des Klienten sichtbar zu machen und zu erweitern.

Mögliche Themen für ein individuelles Coaching sind z. B.:

  • Optimierung der Führung
  • Die ersten 100 Tage im Job
  • Kompetenzentwicklung und Karriere
  • Verbesserung des Kommunikationsverhaltens
  • Umgang mit Konflikten
  • Zusammenarbeit im Team
  • Management von Veränderungsprozesse erfolgreich in Gang setzen
  • Selbstorganisation


Unsere Coachingexperten verfügen über langjährige Führungserfahrung und eine fundierte Coachingausbildung.

Großgruppenmoderation

Mitgliedschaften

Auftraggeber

Unternehmen

  • Airbus Deutschland GmbH, Varel
  • August Storck KG, Halle
  • Asbach Uralt GmbH, Rüdesheim
  • BASF Polyurethanes GmbH, Lemförde
  • BASF Societas Europaea, Ludwigshafen
  • BASF Color Solutions Germany GmbH, Köln
  • B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  • Bellheimer Metallwerke GmbH, Bellheim
  • Boehringer Ingelheim KG, Ingelheim
  • Buderus Guss GmbH, Wetzlar
  • Ciba-Geigy Marienberg GmbH, Bensheim
  • Danfoss Interservices GmbH, Offenbach
  • Daimler AG, Mercedes Niederlassung Frankfurt
  • Daimler AG, Mercedes Niederlassung Koblenz
  • Daimler AG, Mercedes-Benz Werk Kassel
  • Döhler Management GmbH, Darmstadt
  • DKV  EURO SERVICE GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  • Ebert Folien AG, Wiesbaden
  • Electrolux-Juno Küchentechnik GmbH, Herborn-Burg
  • EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG,  Monheim
  • ERMET GmbH, Herdorf-Sieg
  • ESSELTE METO GmbH, Hirschorn/N.
  • Filterwerk Mann + Hummel GmbH, Speyer
  • Finger-Haus GmbH, Frankenberg
  • Frozen Fish International GmbH, Bremerhaven
  • Gesellschaft für Arbeitsvermittlung, Personal- und Projektentwicklung mbH, Heidenau
  • Gustav Klauke GmbH, Remscheid
  • Hoogovens Aluminium GmbH, Koblenz
  • Horn u. Bauer GmbH & Co. KG, Schwalmstadt
  • imo Hüther AG, Ludwigshafen
  • ITT Automotive Europa GmbH, Kronach
  • ISRINGHAUSEN GmbH & Co. KG, Lemgo
  • Kächele-Cama Latex GmbH, Eichenzell
  • Gebr. Kock GmbH & Co. Spinnerei, Steinfurt
  • Linde Ladenbau GmbH & Co. KG, Bad Hersfeld
  • LIGNOTOCK GmbH, Scheuerfeld
  • Lohmann GmbH & Co. KG, Dierdorf
  • Konrad Merkt GmbH, Gernsheim/Rh.
  • Marquardt GmbH, Rietheim-Weilheim
  • Martinswerk GmbH, Bergheim
  • Nayak Aircraft Service GmbH, Köln
  • Neschen AG, Bückeburg
  • Nutrichem Diät Pharma GmbH, Roth
  • Otto Versand, Hamburg
  • Pepperl + Fuchs GmbH, Mannheim
  • Pfeiffer Vacuum GmbH, Asslar
  • Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Berlin
  • Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Groß-Gerau
  • Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Kronberg im Taunus
  • Procter & Gamble Manufacturing GmbH, Weiterstadt
  • Veitsch-Radex Urmitz GmbH, Urmitz
  • Vogel & Noot Wärmetechnik Gera GmbH, Lilienthal
  • Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, Gelsenkirchen
  • Rasselstein Hoesch GmbH, Neuwied
  • Werner Remhof Metallgroßhandel GmbH & Co. KG, Kassel
  • Erwin Renz GmbH & Co. KG, Kirchberg a.d. Murr
  • Rhenus Aktiengesellschaft & Co. KG, Dortmund
  • RHODIUS Qualitäts-Schleifmittel GmbH & Co. KG, Burgbrohl
  • RHODIUS Mineralquellen und Getränke GmbH & Co. KG, Burgbrohl
  • Rudolf Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  • SCA Hygiene Products GmbH, Mannheim 
  • Schurter GmbH, Endingen
  • Schmalbach-Lubeca AG, Weißenthurm
  • SCHOTT Glaswerke, Mainz
  • Siemens DDIT Industrieturbinen GmbH, Nürnberg
  • Spezialtechnik Dresden GmbH
  • Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt, Mannheim
  • Thermoplast Technik GmbH & Co. KG, Eichenzell
  • Thyssen-Krupp GmbH, Kassel
  • Thyssen Aufzüge Berlin GmbH
  • Unilever Deutschland GmbH, Hamburg
  • Verlagsgruppe Bertelsmann international GmbH, München
  • Wanfried-Druck Kalden GmbH, Wanfried
  • Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Kirchheim/Schwaben
  • Stephan Witte GmbH & Co. KG, Iserlohn
  • WINGAS GmbH, Kassel
  • Wintershall AG, Kassel
  • Würth Elektronic Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim

Kommunen und öffentliche Verwaltungen 

 

  • Abfallwirtschaftsbetrieb Mannheim
  • Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Osnabrück
  • Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Peine
  • Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises, Friedberg
  • AWB Köln
  • AWM, München
  • AWS, Stuttgart
  • Dienstleistungsbetrieb der Stadt Marburg
  • Die Stadtreiniger Kassel
  • EAD Darmstadt
  • EDG Entsorgung Dortmund GmbH, Dortmund
  • Koblenzer Entsorgungsbetrieb
  • Ordnungsamt Koblenz
  • Magistrat der Stadt Marburg
  • Stadtreinigung Göttingen
  • Stadt Kamp-Lintfort
  • Stadt Ludwigshafen
  • Stadtbetrieb Frechen
  • Stadtwerke Aschaffenburg
  • Städtische Häfen Hannover, Hannover
  • Regionale Abfallentsorgung, Kreis Kassel 
  • Deutsches Studentenwerk (DSW), Bonn
  • Studentenwerk Münster
  • Wirtschaftsbetriebe Duisburg
  • WEB Wilhelmshaven
  • ZKE Zweckverband Kommunale Entsorgung, Saarbrücken
  • aha Abfallwirtschaft Region Hannover


Bildungsinstitute 

 

  • ASB Management-Zentrum Heidelberg e.V.
  • Bildungswerk der  Rheinland-Pfälzischen Wirtschaft e.V., Mainz
  • Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V., Bremen
  • Industrie- und Handelskammer Hannover
  • Industrie- und Handelskammer Kassel
  • Industrie- und Handelskammer Erfurt
  • RKW Landesgruppe Hessen
  • RKW Landesgruppe Rheinland-Pfalz
  • RKW Landesgruppe Sachsen
  • RKW Landesgruppe Sachsen-Anhalt
  • RKW Landesgruppe Brandenburg

Weitere Informationen

Wissenswertes über unsere aktuellen Trainings- und Dienstleitungsangebote finden Sie hier

http://www.flato-training.de

Bücher

Personalentwicklung

Wie steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Teams? Wie entdecken Sie die besten Talente? Welches Know-how brauchen Ihre Mitarbeiter? Denn eine gute Führungskraft, ein exzellenter Projektleiter oder ein Spitzenverkäufer werden nicht geboren, sie werden durch gezieltes Training an ihre Aufgaben herangeführt und perfektioniert. PERSONALENTWICKLUNG stellt Ihnen die modernsten Instrumente zur Förderung Ihrer Mitarbeiter vor...

Details

Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung

Wie erheben Sie schnell und zuverlässig den Weiterbildungsbedarf? Was gehört zu einem aussagefähigen Anforderungsprofil? Wie sollte die Nachfolgeplanung gestaltet werden? Wie lässt sich die Qualität der Mitarbeitergespräche und Zielvereinbarungen messen und verbessern? Diese und viele andere Fragen können Sie im Handumdrehen mit unserem neuen Buch "Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung" beantworten...

Details

Zukunftsweisendes Personalmanagement - Herausforderung demografischer Wandel

Schon jetzt fehlen in vielen Branchen qualifizierte Arbeitskräfte. Der Geburtenrückgang wird diese Situation noch verschärfen. Gleichzeitig wird bald ein Drittel der Mitarbeiter zur Generation 50 plus gehören. Welche Folgen hat das für die Wirtschaft? Und wie können Unternehmen mit einer aktiven Personalstrategie erfolgreich gegensteuern?

Details

Onlinetests

Ermitteln Sie, wie gut Ihr Fehlzeiten-Management ist!

Bei den betrieblichen Fehlzeiten lassen sich enorme Kosten einsparen. Ermitteln Sie mit Hilfe unserer Online-Checkliste, wie gut Ihr Fehlzeiten-Management bereits ist und woran Sie arbeiten sollten, um es weiter zu perfektionieren. Je ehrlicher Sie die folgenden Fragen beantworten, desto aussagekräftiger ist der Test.

"Fehlzeiten-Checkliste" starten

PREGO–Persönlichkeitstest

Ermitteln Sie jetzt mit Hilfe der Kurzform des PREGO–Persönlichkeitstests Ihre individuellen Stärken und Schwächen im Umgang mit beruflichen wie privaten Situationen. Sie erhalten dadurch Aussagen über Verhaltensweisen, die Ihren Persönlichkeitstyp charakterisieren.

Der Test umfasst 20 Fragen, für deren Beantwortung Sie ca. 3 bis 5 Minuten benötigen werden. Die Durchführung dieses Test ist anonym und kostenfrei. Die Daten werden weder gespeichert noch weiterverarbeitet.

PREGO-Persönlichkeitstest starten

Wie gut ist Ihr Unternehmen für den demografischen Wandel gerüstet?

Ermitteln Sie jetzt mit Hilfe des Online-Tests wie gut Ihr Unternehmen für den demografischen Wandel gerüstet ist!

Die Folgen des demografischen Wandels gehören zu den wichtigsten Herausforderungen, denen sich Unternehmen in den nächsten Jahren stellen müssen. Überprüfen Sie daher mit Hilfe dieses Online-Tests, wie gut sich Ihr Unternehmen bereits auf diese Herausforderungen eingestellt hat und wie hoch Ihr Handlungsbedarf ist.

Der Test umfasst 27 Fragen, für deren Beantwortung Sie ca. 3 bis 5 Minuten benötigen werden. Die Durchführung dieses Test ist anonym und kostenfrei. Die Daten werden weder gespeichert noch weiterverarbeitet.

Test "Demografischer Wandel" starten

Kontakt

implus Training & Beratung
Ehrhard Flato und Partner
Dessauer Str. 3
34292 Ahnatal
Tel 05609-9585
Fax 05609-6587

» Anfrage schicken

Führung und Motivation

Zielgruppe: Führungskräfte aller hierarchischen Ebenen

Seminarziel: Führungskräfte beeinflussen mit ihrem Führungsverhalten maßgeblich die Leistungsbereitschaft (= Motivation) ihrer Mitarbeiter. Die Teilnehmer lernen, wie sie ihr Führungsverhalten aufgabenorientiert, mitarbeiterorientiert und situationsbezogen optimieren können. Sie erfahren, welche Möglichkeiten eine Führungskraft hat, Mitarbeiter zu motivieren und die Zusammenarbeit im Team zu verbessern.

Seminarinhalte:

  • Die Rolle des Vorgesetzten als Führungskraft und die Erwartungen der Mitarbeiter an seine Führungskompetenz
  • Darstellung der wichtigsten Führungsaufgaben
  • Die Wirkung des Führungsverhaltens auf die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter
  • Führungsstile und ihre Wirkung auf die Mitarbeiter
  • Analyse eigener Stärken und Schwächen im Führungsverhalten
  • Situatives Führen - dargestellt an Beispielen aus der betrieblichen Praxis
  • Führen mit Zielen
  • Die Möglichkeiten einer Führungskraft, Mitarbeiter zu motivieren
  • Die Bedeutung der innerbetrieblichen Information und Kommunikation in der Führungspraxis eines Vorgesetzten
  • Delegation und Arbeitskontrolle orientiert am Reifegrad der Mitarbeiter gestalten
  • Zusammenarbeit im Arbeitsteam
  • Hilfen zur Verbesserung des Führungs- und Teamverhaltens

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Praxissimulation und Übungen zur Optimierung des Führungs- und Teamverhaltens

Auditierung von Führungskräften

Zielgruppe: Führungskräfte unterschiedlicher hierarchischer Ebenen

Zielsetzung: Unternehmen und Organisationen befinden sich in einem durch das Marktgeschehen ausgelösten Wandel. Führungskräfte sind im besonderen Maße diesem Wandel unterworfen, denn sie sind Vorbilder und Impulsgeber für ihre Mitarbeiter und Initiatoren der Veränderungsprozesse.

Das Führungskräfteaudit nimmt zielgruppenspezifisch die Führungskräfte auf den Prüfstand. Erwartetes Verhalten einer zeitgemäßen Führungskraft wird mit dem gezeigten Verhalten auf der Basis der vereinbarten Instrumente abgeglichen und bewertet. Stärken und Schwächen im Führungs- und Sozialverhalten werden transparent. Die Teilnehmer erhalten eine gezielte und umfassende Rückmeldung und Unterstützung zur Veränderung ihres Führungsverhaltens.

Inhalte:

  • Analyse der vorhandenen Führungsphilosophien bzw. formulierten Führungsleitbilder im Hinblick auf deren Zukunftsorientierung.
  • Definition der für das Führungskräfteaudit relevanten Anforderungskriterien an die Führungskraft, entsprechend der hierarchischen Ebenen
  • Information und Schulung des oberen Managements zur Unterstützung und Durchführung der Auditierung
  • Ausführung des Führungskräfteaudits auf Basis der erarbeiteten Analyseinstrumente (Fragebögen) einschließlich Integrationsrunden (Objektivierung der Auditierungsergebnisse über einen größeren Beurteilungskreis)
  • - Begleitung (Schulung, Beratung) der Feedbackrunden
  • - Prozesscontrolling zur Ergebnissicherung
  • - Wiederholung der Auditierungsrunden (z.B. zweijährig) durch interne/externe Begleiter bzw. durch den jeweiligen Vorgesetzten
  • Feedback als Instrument zur Verbesserung des eigenen Führungsverhaltens
  • Ergebnissicherung von Verhaltensänderungen im Rahmen von Integrationsrunden
  • Bedarfsorientierte interne/externe Unterstützung des Umsetzungscontrollings

Mitarbeiter - Vorgesetztenfeedback - Das 360° Feedback

Zielgruppe: Vorgesetzte und Mitarbeiter

Zielsetzung: Die klassische Mitarbeiterbeurteilung spiegelt den Mitarbeitern nur das einseitige durch den Vorgesetzten wahrgenommene Bild ihrer Leistung und ihres Verhaltens wieder.

Es gibt in den Unternehmen wenig Instrumente, die dem Vorgesetzten eine Rückmeldung seines Führungs- und Leistungsverhaltens durch die Mitarbeiter geben.

Im 360° Mitarbeiter- & Vorgesetztenfeedback erfolgt nach standardisierten Kriterien eine Rückmeldung des Leistungs- und Sozialverhaltens zwischen allen Beteiligten. Mitarbeiter erhalten Feedback durch ihre Vorgesetzten und ihre Kollegen. Der Vorgesetzte erhält ein Feedback durch seine Mitarbeiter.

Dieses Instrument führt zu mehr Offenheit, Ehrlichkeit und höherem Vertrauen zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern in einem Team. Die Qualität der Zusammenarbeit wird erheblich gesteigert, mittelfristig führt dies zu einer deutlichen Leistungsverbesserung im Team. Die Erfolge dieses Konzeptes sind wirtschaftlich messbar.

Implementierungsablauf

  • Erarbeitung der anzuwendenden Rückmeldestandards in Workshops und Festlegung des Implementierungsprozesses
  • Information der Mitarbeiter und Vorgesetzten über das Konzept des 360° Mitarbeiter- & Vorgesetztenfeedbacks
  • Qualifizierung der Vorgesetzten und gegebenenfalls der Mitarbeiter zur Anwendung des Instrumentes
  • Interne und im Bedarfsfall externe Prozessbegleitung mit Controlling
  • Bei Bedarf begleitende Moderation der Feedbackworkshops
  • Evaluierung des Konzeptes über Analyse der Hardfacts zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit

Abbau krankheits- und motivationsbedingter Fehlzeiten

Zielgruppe: Führungskräfte mit Personalverantwortung

Seminarziel: Ein effizientes Fehlzeitenmanagement ist wesentlicher Bestandteil eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements. Dadurch können krankheitserzeugende, betriebliche Ursachen erkannt und beseitigt werden. Durch geeignete Maßnahmen und eine differenzierte, situative Gesprächsführung werden motivationsbedingte

Die Teilnehmer lernen Ursachen und Auswirkungen krankheits- und motivationsbedingter Fehlzeiten in Unternehmen und Verwaltungen kennen und erfahren, welche Möglichkeiten es gibt, Fehlzeiten nachhaltig zu senken.

Sie erwerben die Fähigkeit, "Rückkehr- und Fehlzeitengespräche" erfolgreich und situationsorientiert zu führen.

Seminarinhalte:

  • Ursachen krankheitsbedingter Fehlzeiten
  • - in der Person des Mitarbeiters
  • - betrieblich bedingte Ursachen
  • - externe Einflüsse und Ursachen
  • Auswirkungen von Fehlzeiten auf das Unternehmen, den Vorgesetzten und die Mitarbeiter
  • Fehlzeitenerfassung und -kontrolle
  • Die wichtigsten rechtlichen Aspekte im Umgang mit erkrankten Mitarbeitern
  • Möglichkeiten des Unternehmens und der Vorgesetzten zum Abbau von Fehlzeiten - Darstellung eines in der Praxis erfolgreich erprobten Konzeptes zur Fehlzeitenreduzierung
  • Einfluss der Mitarbeiterführung und der Arbeitsplatzgestaltung auf das individuelle motivationsbedingte Fehlzeitenverhalten der Mitarbeiter
  • Situatives Training von Rückkehr- und Fehlzeitengesprächen

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Gesprächsübungen mit Videoeinsatz und anschließender Analyse, Praxissimulation

Gesundheitsmanagement und Sozialbetreuung

Ausgangslage: Die Zahl älterer Mitarbeiter steigt infolge der Auswirkungen des demografischen Wandels kontinuierlich an. Die Generation 50+ wird innerhalb eines Jahrzehntes den höchsten Anteil an der Gesamtbelegschaft stellen. Aufgabe eines nachhaltig wirkenden Gesundheitsmanagements wird es sein, eine hohe Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter bis zum Renteneintritt sicherzustellen.

Unser Leistungsangebot:

  • Analyse der bisher praktizierten Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Sozialbetreuung der Mitarbeiter hinsichtlich deren Effizienz und Nachhaltigkeit
  • Unterstützung bei der Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und des Unfallschutzes
  • Aufbau oder Ausbau von Maßnahmen zur Sozialbetreuung der Mitarbeiter einschließlich Suchtprävention und Betreuung Suchtkranker
  • Durchführung von Mitarbeiterbefragungen zum Erkennen von Schwachstellen im Gesundheitsmanagement, des Unfallschutzes und der Arbeitsergonomie
  • Moderation von Projektteams zur Erarbeitung von Maßnahmen der Gesundheitsfürsorge, des Unfallschutzes und der Arbeitsergonomie
  • Fachkompetente ärztliche Unterstützung bei individuellen oder zielgruppenspezifischen Maßnahmen des Gesundheitsmanagements, z.B. Reduzierung von Stressbelastungen, Burn-out-Syndromen, psychologische Beratung
  • Verankerung des Gesundheitsmanagements in die Führungskultur von Unternehmen und Organisationen
  • Qualifizierung der Führungskräfte zum richtigen Umgang mit gesundheitlich belastenden Arbeitssituationen (physisch und psychisch)
  • Erarbeitung und Implementierung von gesundheitsfördernden Maßnahmen für Schichtarbeiter und ältere Mitarbeiter

Der demografische Wandel in Deutschland: Handlungsfelder Für Personalpolitik, Personalmarketing und Personalentwicklung

Ausgangslage: Der demografische Wandel ist unumkehrbar und wird ab 2010 gravierende Auswirkungen auf Unternehmen und Organisationen haben.

  • Fach und Führungskräfte sind auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr in einem ausreichenden Maße vorhanden
  • Die Altersstruktur der Belegschaft verändert sich - die Generation 50+ stellt den höchsten Anteil an der Gesamtbelegschaft
  • Die Fluktuation der jüngeren und qualifizierten Fach- und Führungskräfte steigt; die Bindungswilligkeit sinkt.

Unser Leistungsangebot, damit Ihr Unternehmen demografiefest wird:

  • Analyse der Alters- und Kompetenzstruktur, Definition daraus abzuleitender Handlungsfelder
  • Information der Führungskräfte und Arbeitnehmervertretungen über die Zahlen, Daten und Fakten der demografischen Entwicklung und die sich daraus ergebenden Auswirkungen
  • - Unterstützung bei der strategischen Ausrichtung der Personalpolitik
  • Entwicklung und Implementierung von Konzepten zum Personalmarketing / Personalrekruting
  • Neuausrichtung der Personalentwicklung durch die veränderten demografischen Rahmenbedingungen
  • - Implementierung von Programmen zur Potenzialerkennung, -förderung und -entwicklung
  • - Gestaltung von Nachwuchsförder- und Traineeprogrammen
  • - Zielgruppenspezifische Förderung und Entwicklung bestimmter Mitarbeitergruppen, z.B. Frauenförderung zur Wiedereingliederung nach der Babypause, Integration ausländischer Mitarbeiter und Schaffung interkultureller Kompetenzen
  • - Qualifizierung älterer Mitarbeiter, Ausrichtung der Qualifizierungsprogramme auf den Prozess des lebenslangen Lernens
  • Konzeption und Umsetzung von Mitarbeiterbindungsprogrammen

Mitarbeiterpotenziale erkennen, fördern und binden mit der PREGO-Methode®

Zielgruppe: Die PREGO-Methode® ist ein in der Praxis entwickeltes Förderungs- und Entwicklungsprogramm von drei- bis fünftägiger Dauer für akademische Nachwuchskräfte und Führungsnachwuchskräfte mit Berufserfahrung.

Sie unterstützt die Erkennung und Förderung von Potenzialkandidaten.

Anwendungsmöglichkeiten und Nutzen: Die PREGO-Methode® bildet die Basis für eine qualifizierte Personalentwicklungsplanung und Personalauswahl in Produktions-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen sowie im Öffentlichen Dienst.

Durch ihre Anwendung unterstützt die PREGO-Methode® das personalpolitische Bemühen, qualifizierte Mitarbeiter und High Potentials zu gewinnen, weiterzuentwickeln und langfristig zu binden.

Aus den Erkenntnissen der PREGO-Methode® werden Eignungsprofile - verbunden mit einer aussagefähigen Begutachtung der Stärken- / Schwächenanalyse - erstellt.

Die Begutachtung umfasst:

  • eine detaillierte Analyse des Persönlichkeitstyps,
  • Erläuterungen zum Eignungsprofil,
  • Erkenntnisse aus den Verhaltensweisen während der gruppendynamischen Übungen,
  • Empfehlungen für die Karriereplanung sowie des erkannten Qualifizierungsbedarfs

Eine ausführliche Beschreibung der PREGO-Methode® finden Sie unter www.prego-methode.de

Supervison als Einzel- und Teamcoaching

Zielgruppe: Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und Teams

Zielsetzung: Supervision ist eine professionelle Beratungsmethode, die zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflicher Arbeit eingesetzt wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden angeleitet, permanent notwendige Veränderungsprozesse im beruflichen Alltag durch die Stärkung interner Kompetenzen zu bewältigen. Supervision arbeitet selbstreflexiv - sie schult und instruiert nicht.

Die durch Supervision zu erzielende Kompetenzerweiterung liegt vor allem im Bereich der Kooperations- und Konfliktfähigkeit, der Übernahme beruflicher Rollen, der Gestaltung von Arbeitsbeziehungen und der Veränderung von betrieblichen und institutionellen Arbeitsbedingungen. Supervision trägt dazu bei, die Arbeit besser und mit größerer Zufriedenheit und Effizienz zu erfüllen.

Inhalte:

  • Klärung der Rollen und Zuständigkeiten der Beteiligten
  • Austausch der Erwartungen der in die Supervision einbezogenen Personen
  • Persönliche Ressourcen erkennen, nutzen und weiterentwickeln
  • Konfliktmanagement
  • - Konflikte erkennen
  • - Ursachen der Konflikte feststellen
  • - gemeinsam Konfliktlösungsstrategien erarbeiten
  • - Eigenbeiträge zur Konfliktlösung definieren
  • - Treffen von Commitments
  • Unterstützung bei Veränderungsprozessen
  • Erarbeitung einer Feedbackkultur
  • Verbesserung der Kommunikation nach innen und außen
  • Festlegen verbindlicher Regeln für die zukünftige Zusammenarbeit

Methoden: Gruppen- und Einzelgespräche, Feedbackrunden, Team- und Einzelübungen

Training für TrainerInnen

Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter, die selbst Trainings / Seminare durchführen

Seminarziel: Der systematische Wissens- und Erfahrungsaustausch innerhalb des Unternehmens wird zu einem bedeutenden Erfolgsfaktor im Wettbewerb.

Die Teilnehmer lernen, Trainings zielorientiert zu planen und teilnehmergerecht vorzubereiten, um so das erworbene Wissen und Können erfolgreich an ihre Kollegen und Kolleginnen weitergeben zu können.

Sie erfahren, situativ die beste Trainingsmethode anzuwenden und Medien (Beamer, Overhead, Flip-Chart und Metaplantechnik) gezielt und sinnvoll einzusetzen.

Seminarinhalte:

  • Anforderungen an die Trainerkompetenz
  • - Methoden-, Sach- und Sozialkompetenz
  • Lernverhalten
  • - Wer merkt sich wann, was und warum?
  • Lernhindernisse erkennen und abbauen
  • Lernziele formulieren
  • - Anhand welcher Kriterien ist der Erfolg von Trainings messbar?
  • Methoden- und Medienplanung
  • - Wie gestalte ich mein Training interessant und verhindere, dass sich meine Teilnehmer langweilen und abschalten?
  • Kommunikation
  • - Wie gehe ich mit Störungen um?
  • - Wie stelle ich fest, ob meine Teilnehmer das Training verstanden haben?
  • - Wie baue ich Spannungen zu einzelnen Teilnehmern ab?
  • Wie schaffe ich eine gute Trainingsatmosphäre?
  • Tipps zur erfolgreichen Gestaltung von Trainings

Seminarmethode: Referat, Lehrproben, Gruppenarbeit, Diskussion, Interaktionsspiele

Selbst- und Changemangement

Möglichkeiten zur erfolgreichen Gestaltung des persönlichen und beruflichen Lebens

Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter, die ihr Leben erfolgreicher gestalten möchten

Seminarziel: Die Teilnehmer erfahren im Seminar, wie sie ihr Leben besser in Balance bringen können. Sie lernen ihre Stärken und Schwächen kennen und klare berufliche und persönliche Ziele zu setzen. Im Seminar erhalten die Teilnehmer Hilfen und Tipps, wie sie ihre Persönlichkeit und ihre Stärken entwickeln können und damit ihr Leben erfolgreicher, gesünder und glücklicher gestalten können.

Seminarinhalte:

  • Managen von Veränderungsprozessen
  • - Welche inneren Einstellungen und Anforderungen bei Veränderungsprozessen sind wichtig?
  • Mein Leben in Balance bringen, was heißt das für mich?
  • - Wege und Hilfen zum persönlichen Stressmanagement
  • - Eigene Stärken und Energiequellen mobilisieren zum Managen schwieriger Berufs- und Lebenssituationen
  • Entwicklung der eigenen Persönlichkeit
  • - Erkennen des eigenen Charaktertypus
  • - Hilfen zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und Empfehlungen zur erfolgreichen Gestaltung des beruflichen Karriereplanes

Seminarmethode: Fallstudien, Diskussion, Gruppenarbeit, persönliches Coaching

Zeit- und Stressmanagement

Zielgruppe: Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte, Sachbearbeiter

Seminarziel: Wir alle spüren einen stärker werdenden Leistungsdruck. Die Zeit, die uns für die Bewältigung der höheren Anforderungen zur Verfügung steht, wird immer knapper. Stress, Hektik und das Gefühl des „Ausgebranntseins" nehmen zu.

Das Seminar gibt Ihnen Antworten und persönliche Hilfen, wie Sie Ihre Zeit effizienter gestalten und Stress abbauen bzw. diesem vorbeugen können.

Seminarinhalte:

  • Analyse der persönlichen Arbeitssituation
  • - Zeitfallen und Zeitfresser erkennen
  • - ABC - Analyse durchführen
  • Strategien zum erfolgreichen Zeitmanagement
  • - Prioritäten setzen
  • - Den beruflichen Alltag richtig planen
  • - Tipps und Lösungsansätze zum effizienten Umgang mit dem persönlichen Zeitbudget
  • Stress und seine Ursachen
  • - Arten und Ursachen von Stress
  • - Auswirkungen von Stress auf die Psyche, den Körper und die persönliche Leistungsfähigkeit
  • - Persönliche Stressanalyse anhand eines Stresstestes und Checklisten
  • Persönliche Hilfen zum Stressabbau und zur Stressvermeidung
  • - Wege zum positiven Denken
  • - Tipps für ein gesundes Leben
  • - Strategien für eine stressärmere Lebens- und Arbeitsweise

Seminarmethode: Fallstudien, Diskussion, Gruppenarbeit, Referat

Zusammenarbeit im Team und mit Teams

Den Prozess der Teamentwicklung erfolgreich gestalten

Zielgruppe: Mitarbeiter eines Teams oder Mitarbeiter und Führungskräfte aus verschiedenen Teams

Seminarziel: Eine reibungslose Zusammenarbeit im Arbeitsteam verbessert das Betriebsklima, steigert die Arbeitszufriedenheit und wirkt sich damit auf den wirtschaftlichen Erfolg des Teams aus. Viel Zeit wird gewonnen durch Minimierung der sonst üblichen Reibungsverluste. Durch mehr Spaß an der Arbeit wird ein Nährboden für kreative Ideen der Mitarbeiter geschaffen. Im Seminar werden die Grundlagen für eine effektive und vertrauensvolle Zusammenarbeit erarbeitet. Methoden zum Erreichen einer besseren Zusammenarbeit werden vorgestellt, in Übungen ausprobiert und konkrete Vorschläge zur Umsetzung in die Praxis erarbeitet.

Seminarinhalte:

  • Die entscheidenden Erfolgsfaktoren der Teamentwicklung
  • Wie sehe ich mich und meine Arbeitskollegen und wie werde ich gesehen?
  • - Abgleich Selbstbild/ Fremdbild
  • Spielregeln für die Zusammenarbeit im Team und mit Teams
  • Feedback als Instrument der Teamentwicklung einsetzen
  • Konflikte und der Umgang mit ihnen (eigene Konflikte und Konflikte mit anderen)
  • Toleranz und Neugier - andere Ansichten und Lösungen akzeptieren
  • Schwäche als Stärke erkennen und gezielt einsetzen
  • Probleme zu Herausforderungen und Zielen machen
  • Fehler zulassen und daraus lernen
  • Gruppendynamische Übungen zur Verbesserung der eigenen Teamfähigkeit
  • Grundlagen erfolgreicher Information und Kommunikation
  • - Den „Draht zum anderen" finden
  • - Die Welt des anderen verstehen
  • Moderationstechnik als Mittel zur Teamsteuerung
  • - Die Aufgaben des Teammoderators

Seminarmethode: Referat, Gruppen- und Einzelarbeiten, Diskussion, gruppendynamische Übungen zur Entwicklung der eigenen Teamfähigkeit.

Wirkungsvoller Umgang mit Mobbing

Zielgruppe: Führungskräfte mit Personalverantwortung, Personalsachbearbeiter, Betriebs- und Personalräte

Zielsetzung: Mobbing in seinen unterschiedlichen Ausprägungsformen wird mit zunehmender Tendenz in Betrieben und Verwaltungen angewandt. Die Folgen sind gravierend: Verschlechterung des Betriebsklimas, Leistungsabfall, erhöhte Krankenstände und Verlust qualifizierter Mitarbeiter.

Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich mit diesem Thema intensiv auseinander zusetzen und die Hintergründe solcher Aktivitäten zu verstehen. Sie lernen geeignete Handlungsalternativen kennen und anzuwenden. Die Verantwortung in der jeweiligen Rolle (z.B. Führungskraft, Kollege/In, Betriebsrat) wird verdeutlicht und konkretisiert.

Inhalte:

  • Begriffsklärung
  • Erscheinungsformen und Auswirkungen von Mobbing
  • Individual- und sozialpsychologische Hintergründe
  • Rollen der Beteiligten und Betroffenen
  • Systemische Aspekte auf
  • • Betriebs- und Streitkultur
  • • Führungs- und Kommunikationskultur
  • • Familien- und Privatsphäre
  • Das Zusammenspiel der zuständigen Stellen
  • • Wer kann bei was Hilfe leisten?
  • • Information und Koordination bei Mobbing-Fällen
  • Strategie und Gegenstrategie
  • • Typische Angriffs- und Verteidigungsmuster
  • • Vorbeugende Strategien
  • • Handlungsstrategien im konkreten Fall
  • • Sicherung der Nachhaltigkeit

Methoden: Theorieinput, Gruppenarbeit, Diskussionen, Fallbearbeitung, videounterstützte problemlösungsorientierte Übungen

Kundenorientiertes Verhalten

Der erfolgreiche Umgang mit dem Kunden

Zielgruppe: Servicepersonal, Führungskräfte und Mitarbeiter mit häufigen Kundenkontakten

Seminarziel: Auf Dauer erfolgreich sein ist mehr als nur qualitativ gute Produkte oder Serviceleistungen zu verkaufen. Die ganzheitliche Kundenbetreuung wird neben dem Preis und der Qualität zum entscheidenden Erfolgsfaktor, um Kunden langfristig an das Unternehmen zu binden.

Die Teilnehmer lernen, die „Welt der Kunden" zu verstehen und ihr eigenes Verhalten darauf einzustellen und eine langfristige Kundenbindung aufzubauen.

Seminarinhalte:

  • Kundenorientierung nach innen und außen
  • - Auf die innere Einstellung kommt es an!
  • Die Wünsche der internen und externen Kunden erkennen und umsetzen
  • Wie verhalte ich mich gegenüber meinen Kunden?
  • - Hilfen zur Änderung des persönlichen Verhaltens gegenüber Kunden
  • - Welche Umgangsformen erwarten meine Kunden von mir?
  • Durch positive Gesprächsführung - persönlich oder am Telefon - die Kunden gewinnen und überzeugen
  • - Fragen, zuhören und argumentieren
  • Schwierige Gesprächspartner - unerfüllbare Kundenwünsche, wie verhalte ich mich?
  • Wie etabliere und pflege ich einen guten und dauerhaften Kontakt zu meinen Kunden?
  • Verhaltenstraining bei verschiedenen Situationen im Umgang mit den Kunden


Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Kommunikationstraining mit Praxissimulation und Videoanalyse

Erfolgreich verkaufen

Zielgruppe: Mitarbeiter, die ihr verkäuferisches Verhalten und ihre Argumentationstechnik verbessern wollen.

Seminarziel: Die Teilnehmer lernen das gesamte verkäuferische Instrumentarium kennen, das erforderlich ist, um erfolgreiche Kundenabschlüsse zu tätigen und diese Kunden auf Dauer an das Unternehmen zu binden.

Sie erkennen Abschlusschancen und bauen eine persönliche Beziehung zum Kunden auf. Dabei orientieren sie ihr Verhalten und ihre Argumentation an den Bedürfnissen des Kunden.

Seminarinhalte:

  • Die mentale Ausrichtung auf den Kunden
  • Das verkäuferische Handwerkszeug kundenorientiert einsetzen
  • - Was muss ein erfolgreicher Verkäufer können und beachten?
  • Die Wirkung des persönlichen Verhaltens auf den Kunden
  • Was muss ich vor einem Gespräch mit dem Kunden wissen?
  • (Kundenwünsche und -bedürfnisse)
  • Der Einstieg in das Verkaufsgespräch
  • Die situative Anwendung von Fragetechniken
  • Die Vorteile des Produktes herausstellen und verkaufen
  • Wie behandle ich Einwände?
  • Zum guten (Ab)Schluss
  • Aufbau einer dauerhaften Kundenbindung
  • - Wie kann ich meine Kunden dauerhaft an das Unternehmen binden?

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Praxissimulation und Videotraining mit anschließender Analyse

Vor dem Seminar werden die produkt- und marktbezogenen Anforderungen des Auftraggebers ermittelt und im Training berücksichtigt.

Kundenorientiertes Verhalten am Telefon

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im telefonischen Kontakt mit Kunden, Lieferanten oder Behörden stehen

Seminarziel: Das Telefongespräch wird bewusst und aktiv als Visitenkarte des Unternehmens bei Erstkontakten und als Mittel zur Kunden- und Image-Pflege eingesetzt.

Die Teilnehmer können sich auf die Bedürfnisse des Telefongesprächspartners einstellen und ihm das Gefühl vermitteln, dass er aufmerksam, freundlich und kompetent betreut wird.

Seminarinhalte:

  • Grunderkenntnisse über das Wie und Warum menschlichen Verhaltens
  • Mit Freundlichkeit und Sympathie seinen Gesprächspartner gewinnen, überzeugen und begeistern
  • - Lächeln kann man hören!
  • Eine kleine Menschentypologie - Hilfen und Tipps zum besseren Umgang mit dem Telefonpartner
  • Wie stelle ich ein angenehmes Gesprächsklima her?
  • Stimme und Sprechtechnik situativ einsetzen
  • Richtige Fragetechnik (Wichtig: wer fragt, der führt!)
  • Nutzen und Vorteile für den Gesprächspartner herausarbeiten und richtig darstellen
  • Einwände richtig behandeln
  • Schwierige Gesprächspartner - was tun?
  • Formulierungsvorschläge und Gesprächstaktiken für unterschiedliche Situationen
  • Der gute (Ab)Schluss

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion und Praxissimulation

Erfolgreich kommunizieren

Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter, deren Kommunikationsverhalten verbessert werden soll.

Seminarziel: Eine effektive Kommunikation ist Voraussetzung für jede Form der Zusammenarbeit. Die qualitativ besten Arbeitsergebnisse können nur dann erzielt werden, wenn Mitarbeiter und Führungskräfte richtig miteinander kommunizieren.

Die Teilnehmer lernen die Grundlagen erfolgreicher Kommunikation und den Kommunikationsprozess kennen, in den sie selbst eingebunden sind.

Ihnen werden Möglichkeiten aufgezeigt, zwischenmenschliche Beziehungen erfolgreicher zu gestalten, um somit effektivere Arbeitsergebnisse zu erzielen.

Seminarinhalte:

  • Voraussetzungen für eine erfolgreiche Kommunikation
  • Erläuterung des Kommunikationsprozesses
  • Die unterschiedlichen Kommunikationsebenen
  • - Inhalts- und Beziehungsebene
  • - Selbstbild - Fremdbild
  • Der Wahrnehmungsprozess
  • - 4 Aspekte einer Information
  • - Wie wirke ich und das, was ich sage, auf andere?
  • Kommunikationstechniken
  • - Wie stelle ich gezielt offene Fragen?
  • - Was bedeutet Feedback geben und nehmen?
  • - Wie kann ich den Kommunikationsprozess fördern?
  • Wie schaffe ich eine gute Gesprächsatmosphäre?
  • • Wie gehe ich mit Meinungsverschiedenheiten um?
  • • Kritik und Anerkennung im Team richtig aussprechen

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Fallstudie, Interaktionsspiele, Kommunikationsübungen mit Videoeinsatz und anschließender Analyse

Mitarbeitergespräche effektiv führen

Zielgruppe: Führungskräfte aller hierarchischen Ebenen

Seminarziel: Führung kann nur erfolgreich praktiziert werden, wenn Vorgesetzte in der Lage sind, situationsbedingt und zielorientiert in der richtigen Art und Weise mit dem Mitarbeiter zu sprechen.

Die Teilnehmer lernen die verschiedenen Arten von Mitarbeitergesprächen kennen und erfolgreich anwenden.

Seminarinhalte:

  • Die Bedeutung des Mitarbeitergesprächs in der Führungspraxis eines Vorgesetzten
  • Die „vier Seiten" eines Mitarbeitergesprächs nach Prof. Schulz von Thun
  • Die Erfolgsfaktoren einer mitarbeiterzentrierten Kommunikation
  • Gesprächsziele und -aufbau
  • Kritik und Anerkennung richtig formulieren
  • Die verschiedenen Arten von Mitarbeitergesprächen und ihre Anwendung in der Praxis
  • - Zielvereinbarungsgespräch
  • - Beurteilungsgespräch
  • - Förderungs- und Entwicklungsgespräch
  • - Einstellungsgespräch
  • - Entgeltfindungsgespräch
  • - Gespräch zur Förderung des Qualitäts- und Kostenbewußtseins der Mitarbeiter
  • - . . .
  • Gesprächstraining mit Videoanalyse

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Gesprächsübungen mit Videoeinsatz und anschließender Analyse, Praxissimulation

Konfliktmanagement

Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter

Seminarziel: Konflikte sind natürliche Bestandteile unseres beruflichen und privaten Lebens. Beim rechtzeitigen Erkennen und Managen von Konflikten werden kreative und produktive Potentiale freigesetzt

Ungelöste oder verdeckte Konflikte in Organisationen sind starke "Bremsklötze" in der Zusammenarbeit in Teams und zwischen Teams.

Die Teilnehmer lernen Ursachen und Arten von Konflikten kennen und managen. Sie lernen, mit Konflikten situativ richtig umzugehen.

Seminarinhalte:

  • Ursachen und Erscheinungsformen von Konflikten
  • Entstehung und Verlauf von Konflikten
  • - Mögliche Konfliktkonstellationen
  • Innere Einstellung gegenüber Konflikten
  • Strategie der Konfliktbehandlung
  • Modelle der Konfliktdiagnose
  • Konfliktgespräche konstruktiv führen
  • - aktives Zuhören
  • - Einsatz von Fragetechniken
  • - Ich-Botschaften senden
  • - Gesprächsintervention
  • Verbesserung des persönlichen Teamführungs- und Konfliktlösungsverhaltens

Seminarmethoden: Seminarmethoden Referat, Einzel- und Gruppenarbeit, praxisorientierte Fallstudien, Rollenspiele, Diskussion

Einführung, Arbeitsweise und Steuerung von KVP-Teams

Zielgruppe: Mitarbeiter, die KVP-Teams leiten und Führungskräfte, die diese steuern und koordinieren sollen

Seminarziel: Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen lässt sich auf Dauer nur sichern, wenn innovative und kreative Mitarbeiter mit hoher Leistungsbereitschaft Produkte und Dienstleistungen erstellen und vermarkten, die den hohen Qualitäts- und Serviceanforderungen entsprechen.

Betriebliche Kleingruppen in Form von KVP-Teams, die die Lösung betrieblicher Probleme eigenständig in Angriff nehmen, tragen entscheidend zum Erfolg Ihres Unternehmens bei.

Die Teilnehmer lernen die Aufgabenstellung und Arbeitsweise von KVP-Teams kennen. Sie erfahren, bei welchen betrieblichen Problemstellungen der Einsatz von KVP-Teams möglich ist. Anhand praxisorientierter Fallstudien lernen sie die Aufgaben eines Teamsprechers kennen.

Seminarinhalte:

  • Arbeitsweise und Aufgabenstellung von KVP-Teams
  • Organisation der Arbeit von KVP-Teams
  • - Verhalten im Arbeitsteam
  • - Erläuterung der Teamarbeitsregeln
  • Kommunikation und Information als wichtiges Element der Teamarbeit
  • Methodik der Problemlösung
  • - Kreativitätstechniken und ihre Bedeutung für die Problemlösung
  • - Methoden zur Ideenfindung
  • - Lösungen aussuchen und bewerten
  • - Aktionsplan erstellen und umsetzen
  • Aufgaben des Teamsprechers
  • - Moderation von KVP-Teams
  • - Lenkungs- und Steuerungstechniken
  • - Visualisierung, Dokumentation und Präsentation der Arbeitsergebnisse
  • Visualisierungs- und Präsentationstechniken zur Teammoderation erfolgreich einsetzen

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Fallstudie, Praxissimulation

Einführung von Gruppen- bzw. Teamarbeit: Aufgabe und Rolle des Gruppen- bzw. Teamsprechers

Zielgruppe: Sprecher oder Moderatoren von teilautonomen Arbeitsgruppen bzw. Arbeitsteams

Seminarziel: Wichtiges Element von Gruppenarbeit ist die Selbstorganisation. Die Gruppen/Teams tragen mehr Verantwortung und regeln viele ihrer eigenen Angelegenheiten selbst, z. B. Arbeitseinsatz. Der Sprecher oder Moderator einer Arbeitsgruppe vertritt die Interessen der Gruppe/Team. Er nimmt koordinierende und moderierende Aufgaben im Rahmen des gesamten Gruppenentwicklungsprozesses wahr.

Die Teilnehmer lernen an praktischen Beispielen die Aufgaben eines Gruppensprechers bzw. Teammoderators kennen.

Seminarinhalte:

  • • Die Aufgabe des Gruppensprechers/Teammoderators und seine Rolle als Förderer des KVP- (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess) Gedankens
  • - Die Rolle des Gruppen- bzw. Teamsprechers
  • - Förderung und Entwicklung von Teams
  • • Der Informationsaustausch innerhalb und außerhalb des Arbeitsteams unter Berücksichtigung der besonderen Rolle des Gruppen- bzw. Teamsprechers
  • • Möglichkeiten zur eigenständigen Problemlösung und Prozessoptimierung in der Arbeitsgruppe - dargestellt an praktischen Beispielen
  • • Selbstorganisation der Arbeitsgruppe, z. B. Erstellung von Urlaubs- und Freischichtenplänen, Qualifizierung der Gruppenmitglieder, Umsetzung von Zielvereinbarungen
  • Persönliche Arbeitstechniken zur Unterstützung der Moderatorenaufgabe des Gruppensprechers
  • - Gruppen-/Teamgespräche richtig planen und durchführen
  • - Problemlösung im Arbeitsteam (Der Weg vom Problem zur Aktion)
  • • Die Rolle des Gruppensprechers bei der Lösung von Konflikten in der Arbeitsgruppe

Seminarmethode: Referat, Diskussion, Gruppenarbeit, Praxissimulation, orientiert an den konkreten Aufgaben der Teilnehmer

Einführung von Gruppen- bzw. Teamarbeit: Aufgaben teilautonomer Arbeitsgruppen bzw. Arbeitsteams

Zielgruppe: Mitarbeiter, die zukünftig in Arbeitsgruppen bzw. Teams arbeiten werden.

Seminarziel: Mit der Einführung von Gruppen- bzw. Teamarbeit müssen die Arbeitsaufgaben und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter, die in Gruppen und Teams arbeiten, neu gestaltet werden. Dazu ist auch die Anhebung des Qualifikationsniveaus der Mitarbeiter erforderlich.

Im Seminar wird deutlich, dass die Veränderungen in der Arbeitsorganisation vom einzelnen Mitarbeiter mehr Engagement, Mitdenken, Selbst- und Gruppenverantwortung sowie Teamgeist erfordern.

Die Teilnehmer erkennen, dass Arbeit in der Gruppe oder im Team mehr Arbeitszufriedenheit schafft und die Produktivität verbessert.

Seminarinhalte:

  • Zielsetzung und Wesensmerkmale teilautonomer Arbeitsgruppen bzw. Teams
  • Die Aufgabenstellung der Gruppe und die Anforderungen an die Teammitglieder
  • Spielregeln für die konstruktive Zusammenarbeit in teilautonomen Arbeitsgruppen bzw. Teams
  • Information und Kommunikation innerhalb und außerhalb des Arbeitsteams
  • - Zielgerichteter Informationsaustausch innerhalb und außerhalb der Arbeitsgruppe
  • - Ablauf von Gruppen- und Problemlösungsgesprächen
  • Umgang mit Konflikten im Arbeitsteam
  • Entwicklung der Einstellung des Arbeitsteams in bezug auf
  • - Qualitäts-/kunden-/marktorientiertes Denken und Handeln
  • - Optimierung von Arbeitsabläufen
  • - Permanente Verbesserung der Produkt- und Arbeitsqualität im Sinne von KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess)

Seminarmethode: Referat, Diskussion, Gruppenarbeit, praktische Übungen, orientiert an den späteren Aufgaben der Gruppenmitglieder

Reengineering und Prozessmanagement

Zielgruppe: Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter, die Unternehmensprozesse neu gestalten und /oder Prozessteams leiten

Zielsetzung: Die Kräfte des Marktes zwingen die Unternehmen zu immer schnelleren und radikaleren Veränderungen in ihrer Unternehmensorganisation und bei der innerbetrieblichen Leistungserstellung.

Optimierungen von einzelnen Funktionen und Prozessen genügen oftmals nicht mehr den Erfordernissen des Marktes.

Nur die ganzheitliche und konsequente Neugestaltung von wesentlichen Unternehmensprozessen erbringt noch deutliche Verbesserungen in entscheidenden Größenordnungen.

Unternehmen werden bedarfsorientiert und fachkompetent bei der Einführung und Umsetzung von Reengineering und Prozessmanagement beratend und qualifizierend unterstützt.

Inhalt und Ablauf:

  • Kennzeichnende Merkmale von Reengineering und Prozessmanagement
  • Einsatzmöglichkeiten von Reengineering und Prozessmanagement
  • Die Veränderungen in der Unternehmens- und Arbeitsorganisation durch Reengineering und Prozessmanagement
  • Zielsetzung bei Reengineering-Projekten
  • Projektierung und Ablauf beim Redesign von Unternehmensprozessen
  • Die Aufgaben des Prozessmanagements und der beteiligten Führungskräfte und Mitarbeiter
  • Die Leitung von Reengineering- oder Prozessteams
  • Erfolgskontrolle und -sicherung bei Reengineering-Projekten

Vorgehensweise:

  • Unterstützung bei der Zielsetzung von Reengineering-Projekten
  • Hilfe bei der Implementierung des Prozessmanagements
  • Qualifizierung der an den Projekten beteiligten Führungskräfte und Mitarbeiter
  • Aktive Prozessbegleitung als externer Berater und Coach
  • • Hilfe bei der Erfolgskontrolle und -sicherung von Reengineering-Projekten

Projektmanagement

Zielgruppe: Projektleiter und Mitarbeiter, die in Projektteams arbeiten

Seminarziel: Ein Projekt ist ein „Unternehmen auf Zeit". Es ist nicht auf Dauer angelegt, da die Zeit zur schärfsten Waffe im Wettbewerb geworden ist. Projektmanagement ist hervorragend dazu geeignet, komplexe und komplizierte unternehmerische Aufgaben effizient und zeitökonomisch zu lösen.

Die Teilnehmer lernen die Aufgaben eines modernen Projektmanagements und ihre Rolle als Moderator oder Mitglied einer Projektgruppe kennen.

Seminarinhalte:

  • Schaffung organisatorischer Rahmenbedingungen zur Implementierung
  • von Projektmanagement
  • Kriterien für die Projektauswahl
  • Begriffsklärungen und Anforderungen an das Projektmanagement
  • Definition des Projektauftrags und der Zielfindung
  • Projektarbeit effizient organisieren
  • - Projektsitzungen vorbereiten, durchführen und Ergebnisse dokumentieren
  • Ablauf eines Projektes - dargestellt an einem praktischen Beispiel
  • - Von der Projektplanung zum Projektabschluß (Wer hat dabei was zu tun)
  • Projektsteuerung, -kontrolle und Berichtswesen
  • Moderationstechniken und ihre Anwendung bei der Projektleitung
  • Leitung und Moderation einer Projektgruppe

Seminarmethode: Referat, Diskussion, Moderationsübungen, Rollenspiele, Videofeedback

Moderation von Workshops und Besprechungen

Ein praxiserprobtes Moderatorentraining

Zielgruppe: Führungskräfte und Mitarbeiter, die Workshops und Besprechungen moderieren

Seminarziel: Mit gut moderierten Workshops und Besprechungen lassen sich Problem- und Aufgabenstellungen in Unternehmen und einzelnen Funktionsbereichen schneller und effizienter lösen. Das Erfahrungswissen aller Teammitglieder wird zur Zielerreichung nutzbar gemacht.

Die Teilnehmer lernen anhand konkreter Aufgaben aus ihrem Verantwortungsbereich, wie Workshops und Besprechungen erfolgreich moderiert werden. Sie erfahren, wie mit Hilfe von Moderationstechniken betriebliche Aufgaben erfolgreich gelöst werden können.

Seminarinhalte:

  • Moderation von Workshops
  • - Organisation der gemeinsamen Arbeit
  • - Verhalten im Team
  • - Praktische Anwendung von Moderationstechniken
  • - Rolle und Aufgabe des Moderators
  • Moderation von Besprechungen
  • - Teamsitzungen vorbereiten, organisieren und wirkungsvoll durchführen
  • - Arbeitsergebnisse visualisieren
  • - Erstellung von Simultanprotokollen
  • - Zeitmanagement als Instrument zur Verkürzung von Besprechungen einsetzen
  • - Rolle und Aufgabe des Moderators zur Steuerung von Teamsitzungen
  • Problemlösung im Arbeitsteam
  • - Der Weg vom Problem zur Aktion
  • - Aktionsplan erstellen und gekonnt präsentieren
  • Die Anwendung von Kreativitätstechniken bei der Suche nach neuen, effektiven Problemlösungen

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Praxissimulation anhand konkreter Moderationsaufgaben

Moderierte Workshops zur innerbetrieblichen Problemlösung oder Strategiefestlegung

Zielgruppe: Führungskräfte und/oder Mitarbeiter aus einer oder mehreren organisatorischen Unternehmenseinheiten

Zielsetzung: Die Lösung betrieblicher Problemstellungen wird zunehmend schwieriger und komplexer. Immer öfter versagen die herkömmlichen Instrumente und Methoden.

Mit Hilfe moderner Methoden und professionell moderierter Workshops werden aktuelle betriebliche Probleme effizienter und schneller gelöst. Der Einsatz von moderierten Workshops bietet sich zum Bewerten und Lösen von Sachproblemen wie z.B. Optimierung von Arbeitsabläufen, Prozessanalysen, Veränderung von Organisationsstrukturen im Rahmen eines bereits eingeleiteten Organisationsentwicklungsprozesses, Abbau innerbetrieblicher Schnittstellenprobleme an.

Inhalt und Ablauf:

  • Problemerkennung, -identifizierung und -strukturierung
  • Entwicklung und Umsetzung von Problemlösungsstrategien
  • Optimierung von Arbeitsabläufen, -prozessen und Organisationsstrukturen
  • Abbau von Schnittstellenproblemen zwischen Organisationseinheiten
  • Verbesserung der Kommunikation und Kooperation innerhalb einer Organisationseinheit oder zwischen verschiedenen Unternehmenseinheiten
  • Vorgehensweise:
  • Klärung der Zielsetzung der zu moderierenden Workshops in Absprache mit dem Auftraggeber und den beteiligten Organisationseinheiten
  • Gezielte Vorbereitung der Workshops
  • Durchführung (mit anschließender Dokumentation)
  • Hilfe bei Umsetzung der gefundenen Unternehmensstrategien und Problemlösungsvorschläge in den jeweiligen Organisationseinheiten

Work - life - Balance

Ausgangslage: Work-life-Balance schafft durch seine Maßnahmen einen fairen Interessensausgleich zwischen den Mitarbeiterbedürfnissen, unter Berücksichtigung ihrer individuellen Lebenssituation und den betrieblichen Anforderungen. Work-life-Balance unterstützt die Bemühungen des Gesundheitsmanagements und stellt ein erfolgswirksames Instrument der Personalbindung und -rekrutierung dar. Die Bemühungen zur Reduzierung der Auswirkungen des demografischen Wandels werden dadurch nachhaltig unterstützt.

Unser Leistungsangebot:

  • Unterstützung bei der Einbindung von Work-life-Balance in die strategische Personalpolitik
  • Klärung eines Handlungsrahmens für Work-life-Balance-Maßnahmen
  • Analyse der Bedarfssituation für Work-life-Balance als Basis zur Definition individueller oder zielgruppenspezifisch ausgerichteter Maßnahmen
  • Konzeption von flexiblen Jahresarbeitszeit- oder Lebensarbeitszeitmodellen und deren Einführung
  • Betreuung besonderer Zielgruppen, z.B.
  • - Neueingestellte Mitarbeiter
  • - Ältere Mitarbeiter
  • - Berufstätige Frauen oder Männer mit Kindern
  • - Integration ausländischer Fach- und Führungskräfte in das Unternehmen und dessen kulturelles Umfeld
  • - Gestaltung von Frauenförderprogrammen bei Rückkehr von Mitarbeiterinnen aus der Babypause
  • Konzeption von Modellen, die bestimmte persönliche Lebensphasen (Kindererziehung, Pflege von Angehörigen etc.) mit den Anforderungen des Berufs in Einklang bringen
  • Unterstützung bei der Einführung von Sport- und Kinderbetreuungsprogrammen

Suchtprävention als Führungsaufgabe

Zielgruppe: Geschäftsführer, Personalleiter, Führungskräfte, Personal-/ Betriebsräte

Seminarziel: Mitarbeiter mit Suchtproblemen zeigen am Arbeitsplatz signifikante Auffälligkeiten im Sozial- und Leistungsverhalten. Sie sind auf Dauer nicht mehr in der Lage, ihren Arbeitsvertrag zu erfüllen und benötigen die intensive Betreuung und Unterstützung der Führungskraft. Immer mehr Unternehmen antworten darauf mit professionellen Maßnahmen zur Suchtprävention. Das Ziel heißt: "Helfen statt kündigen!".

Die Teilnehmer lernen, im Rahmen eines Gesamtkonzeptes "Betriebliche Suchtprävention", in einer konsequenten Gesprächsabfolge (Interventionskette) die notwendigen Gespräche mit auffälligen Mitarbeitern zu führen. Gleichzeitig erweitern sie ihre soziale Kompetenz im Umgang mit "schwierigen Mitarbeitern".

Seminarinhalte:

  • Alkohol- und Medikamentenkonsum am Arbeitsplatz
  • - Stellenwert und Funktion von Alkohol im Unternehmen
  • - Medikamentenmissbrauch am Arbeitsplatz
  • - Krankheitsentwicklung / verschiedene Suchtformen
  • Auswirkungen auf die Mitarbeiter und auf das Unternehmen
  • - Auffälligkeiten bei Mitarbeitern im Zusammenhang mit Suchtmittelmissbrauch
  • - Betriebliche Co- Abhängigkeit
  • - Arbeitsrechtliche Fragen
  • Umgang mit Mitarbeitern, die durch ihr Fehlverhalten am Arbeitsplatz aufgefallen sind.
  • - Aufgaben und Verantwortung der Vorgesetzten
  • - Rolle und Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen (Personal-/Sozialabteilung, betriebsärztlicher Dienst etc.) und des Betriebs-/Personalrates
  • Führen von Mitarbeitergesprächen im Rahmen der Interventionskette
  • - Vorbereitung der Gespräche
  • - Übungen zur Gesprächsführung anhand von Fallbeispielen
  • Gesamtkonzept eines betrieblichen Präventionsprogramms

Seminarmethode: Referat, Gruppenarbeit, Diskussion, Kartenumfrage, Praxissimulation, Exkursion

Während des Seminars haben Sie Gelegenheit in einer Fachklinik für Suchtkranke mit Patienten über deren Erfahrungen zu sprechen und erfahren wie ihre Führungskräfte auf sie reagiert haben.

Personal- und Organisationsentwicklung

Bei folgenden Aufgabenstellungen bieten wir Ihnen unsere Beratung an:

  • Strategische Personalentwicklung
  • Aufbau von Personalentwicklungssystemen
  • Systematische Führungskräfteentwicklung, z. B. Laufbahnplanung
  • - Potentialeinschätzung von Führungsnachwuchskräften durch Assessment-Center
  • Betreuung und Förderung von Führungskräften
  • - Stärken- / Schwächenanalyse
  • - Individuelles Coaching
  • Konzeption und Einführung von Leistungsbeurteilungen
  • Einführung des Mitarbeitergesprächs mit Zielvereinbarungen
  • Erarbeitung von Führungsgrundsätzen und deren Einführung im Unternehmen
  • Entwicklung von Unternehmensvisionen und -strategien
  • Durchführung von Mitarbeiterbefragungen
  • Analyse betrieblicher Fehlzeiten und Erarbeitung von Maßnahmen zur Reduzierung krankheits- und motivationsbedingter Fehlzeiten
  • Beratung und Unterstützung bei der Einführung von LEAN PRODUCTION, Business Reengineering und eines umfassenden Qualitätsmanagements
  • Implementierung flacher Hierarchien
  • Beratung und Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen, z. B. Umstellung der Produktion auf teilautonome Gruppenarbeit, Veränderungen in der Unternehmens- und Arbeitsorganisation, Redesign von Unternehmensprozessen
  • Einführung und Steuerung von Qualitätszirkeln oder KVP-Teams
  • Unterstützung bei der Einführung von Gruppenarbeit in Produktion und Instandhaltung

Mitarbeiterpotenziale erkennen und fördern – Die PREGO-Methode ®

Zum Thema:

Die Tendenz ist unumkehrbar, qualifizierte Fach- und Führungskräfte werden in Zukunft noch knapper. Der Arbeitsmarkt wird bestimmte Qualifikationen nicht mehr ausreichend zur Verfügung stellen. Einhergehend mit diesen Entwicklungen sinkt die Bindungswilligkeit von Fach- und Führungskräften. Die gezielte und systematische Potenzialerkennung und –förderung ist ein personalpolitisches Instrument, um den negativ verlaufenden Entwicklungen entgegenzusteuern. Die Potenziale der vorhandenen Mitarbeiter werden analysiert und stärkenorientiert gefördert. Dies erhöht die Motivation und Bindungswilligkeit gerade Ihrer Leistungsträger bzw. High-Potentials.

Inhalte:

  • Instrumente der Potenzialanalyse

  • Gestaltung interner Auswahlverfahren zur Potenzialermittlung

  • Zielgruppenspezifische Ausrichtung von Potenzialförderungen

  • Definition und Förderung von High-Potentials

  • Inhaltliche und methodische Gestaltung von Förderprogrammen, z.B. Nachwuchsförderung, Führungskräfteentwicklung

  • Die PREGO-Methode - ein praxiserprobtes Potenzialerkennungs- und –förderprogramm


Referenten:

Ehrhard Flato und Silke Reinbold-Scheible

Über Silke Reinbold-Scheible

Persönliche Daten und Kernkompetenzen als Trainerin und Beraterin

Jahrgang: 1973
verheiratet, 2 Kinder

Berufliche Schwerpunkte

  • Studium der Psychologie mit Nebenfach Betriebswirtschaft an der Universität Heidelberg und 1999 Abschluss zur Diplom Psychologin
  • Seit 1999 Tätigkeit im Personalbereich der DaimlerChrysler AG, Werk Gaggenau mit den Schwerpunkten Personalberatung, Nachwuchsförderung und Personalmarketing
  • Seit 1997 freiberufliche Tätigkeit als Trainerin und Coach im Bereich der strategischen und operativen Personalentwicklung - spezialisiert auf Potenzialerkennung und -entwicklung, Beraterin bei externer Personalbeschaffung
  • Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Ludwigshafen für Wirtschaftspsychologie und an der Fachhochschule Karlsruhe für Seminare zur Nachbereitung von Praxissemestern und zum Berufseinstieg

Autorin der Bücher

  • „Personalentwicklung - Mitarbeiter qualifizieren, motivieren und fördern
    - Toolbox für die Praxis“; mi Fachverlag, März 2006
  • „Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung“; mi Fachverlag, Juni 2007
  • „Zukunftsweisendes Personalmanagement“, mi Fachverlag, August 2008

Kernkompetenzen in der Personalentwicklung und Organisationsberatung

  • Persönlichkeitsentwicklung für Fach- und Führungskräfte
  • Nachwuchsförderung
  • Entwicklung von Fragebögen für Mitarbeiterbefragungen zu unterschiedlichsten Zielsetzungen
  • Durchführung von Vorgesetztenbeurteilungen
  • Personalauswahl mit spezifischen Instrumenten (Individualgespräche / Assesment Center / PREGO-Methode)
  • Fachvorträge zu Themen der Psychologie und Personalentwicklung und der demografischen Entwicklung in Deutschland

Über Ehrhard Flato

Persönliche Daten und Kernkompetenzen als Trainer und Berater

Jahrgang: 1952
verheiratet, 2 Kinder

Berufliche Schwerpunkte

  • Ausbildung zum Großhandelskaufmann
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss zum Dipl. Betriebswirt
  • 1975 bis 1992 Tätigkeit im Personal- und Bildungswesen der Kali und Salz AG, Kassel
  • 1989 Übernahme der Leitung der zentralen Aus- und Weiterbildung
  • Seit 1992 freiberuflicher Berater und Trainer auf dem Gebiet der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Referent bei verschiedenen Fachkongressen und Verfasser mehrerer Fachartikel

Autor der Bücher

  • “Die neue Rolle des Meisters im schlanken Unternehmen”; RKW-Verlag, Eschborn 1994
  • “Einführung von Gruppenarbeit in der industriellen Fertigung”
    RKW-Verlag, Eschborn 1995
  • „Personalentwicklung - Mitarbeiter qualifizieren, motivieren und fördern
    - Toolbox für die Praxis“; mi Fachverlag, März 2006
  • „Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung“; mi Fachverlag, Juni 2007
  • „Zukunftsweisendes Personalmanagement“, mi Fachverlag, August 2008

Kernkompetenzen in der Personalentwicklung und Organisationsberatung

  • Gestaltung von kunden- und prozessorientierten Organisationsstrukturen und -abläufen
  • Entwicklung von Unternehmensvisionen, -strategien und Leitbildern, Unternehmensführung
  • Potenzialerkennung und Entwicklung von Führungs- und Führungsnachwuchskräften
  • Teamentwicklung und Projektmanagement
  • Prozessmanagement
  • Reduzierung des Krankenstandes
  • Personalführung, Personalcoaching
  • Zusammenarbeit, Motivation, Kommunikation

Personalarbeit zukunftsweisend gestalten – Herausforderung demografischer Wandel –

Zum Thema:

Unabhängig von der jeweiligen konjunkturellen Situation ist der demografische Wandel unumkehrbar. Die ersten Anzeichen sind bereits signifikant und für Unternehmen und Organisationen spürbar. Die seit 1964 stark rückläufige Geburtenrate führt ab 2010 in zunehmendem Maße zu einer Verknappung von Fach- und Führungskräften bei einer gleichzeitigen Fortschreitung der Alterung der Belegschaften. Eine zukunftsweisende und damit existenzsichernde Personalpolitik muss Antworten auf diese Herausforderungen geben.


Inhalte:

  • Zahlen, Daten, Fakten zur demografischen Entwicklung in Deutschland

  • Auswirkungen der demografischen Entwicklung auf die zukünftige Personalarbeit in Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen

  • Vorgehensweise bei der Implementierung von Maßnahmen zur Reduzierung der Auswirkungen des demografischen Wandels

  • Vorgehensweise bei der Analyse der Alters- und Kompetenzstruktur der Belegschaften und daraus abzuleitende Maßnahmen

  • Definition von zu bearbeitenden Handlungsfeldern und Organisation der Projektarbeit bei der Implementierung von personalpolitischen Maßnahmen.


Referenten:

Ehrhard Flato und Silke Reinbold

Über Silke Reinbold-Scheible

Persönliche Daten und Kernkompetenzen als Trainerin und Beraterin

Jahrgang: 1973
verheiratet, 2 Kinder

Berufliche Schwerpunkte

  • Studium der Psychologie mit Nebenfach Betriebswirtschaft an der Universität Heidelberg und 1999 Abschluss zur Diplom Psychologin
  • Seit 1999 Tätigkeit im Personalbereich der DaimlerChrysler AG, Werk Gaggenau mit den Schwerpunkten Personalberatung, Nachwuchsförderung und Personalmarketing
  • Seit 1997 freiberufliche Tätigkeit als Trainerin und Coach im Bereich der strategischen und operativen Personalentwicklung - spezialisiert auf Potenzialerkennung und -entwicklung, Beraterin bei externer Personalbeschaffung
  • Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Ludwigshafen für Wirtschaftspsychologie und an der Fachhochschule Karlsruhe für Seminare zur Nachbereitung von Praxissemestern und zum Berufseinstieg

Autorin der Bücher

  • „Personalentwicklung - Mitarbeiter qualifizieren, motivieren und fördern
    - Toolbox für die Praxis“; mi Fachverlag, März 2006
  • „Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung“; mi Fachverlag, Juni 2007
  • „Zukunftsweisendes Personalmanagement“, mi Fachverlag, August 2008

Kernkompetenzen in der Personalentwicklung und Organisationsberatung

  • Persönlichkeitsentwicklung für Fach- und Führungskräfte
  • Nachwuchsförderung
  • Entwicklung von Fragebögen für Mitarbeiterbefragungen zu unterschiedlichsten Zielsetzungen
  • Durchführung von Vorgesetztenbeurteilungen
  • Personalauswahl mit spezifischen Instrumenten (Individualgespräche / Assesment Center / PREGO-Methode)
  • Fachvorträge zu Themen der Psychologie und Personalentwicklung und der demografischen Entwicklung in Deutschland

Über Ehrhard Flato

Persönliche Daten und Kernkompetenzen als Trainer und Berater

Jahrgang: 1952
verheiratet, 2 Kinder

Berufliche Schwerpunkte

  • Ausbildung zum Großhandelskaufmann
  • Studium der Betriebswirtscha ftslehre mit Abschluss zum Dipl. Betriebswirt
  • 1975 bis 1992 Tätigkeit im Personal- und Bildungswesen der Kali und Salz AG, Kassel
  • 1989 Übernahme der Leitung der zentralen Aus- und Weiterbildung
  • Seit 1992 freiberuflicher Berater und Trainer auf dem Gebiet der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Referent bei verschiedenen Fachkongressen und Verfasser mehrerer Fachartikel

Autor der Bücher

  • “Die neue Rolle des Meisters im schlanken Unternehmen”; RKW-Verlag, Eschborn 1994
  • “Einführung von Gruppenarbeit in der industriellen Fertigung”
    RKW-Verlag, Eschborn 1995
  • „Personalentwicklung - Mitarbeiter qualifizieren, motivieren und fördern
    - Toolbox für die Praxis“; mi Fachverlag, März 2006
  • „Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung“; mi Fachverlag, Juni 2007
  • „Zukunftsweisendes Personalmanagement“, mi Fachverlag, August 2008

Kernkompetenzen in der Personalentwicklung und Organisationsberatung

  • Gestaltung von kunden- und prozessorientierten Organisationsstrukturen und -abläufen
  • Entwicklung von Unternehmensvisionen, -strategien und Leitbildern, Unternehmensführung
  • Potenzialerkennung und Entwicklung von Führungs- und Führungsnachwuchskräften
  • Teamentwicklung und Projektmanagement
  • Prozessmanagement
  • Reduzierung des Krankenstandes
  • Personalführung, Personalcoaching
  • Zusammenarbeit, Motivation, Kommunikation

Gesundheitsförderung und Fehlzeitenreduzierung

Zum Thema:

Ca. 40% der Fehlzeiten sind motivationsbedingt. Die Ursachen hoher und/oder häufiger Fehlzeiten sind unterschiedlich. Fehlzeiten sind ein signifikanter Kosten- und Störfaktor in jeder Organisation. Die demografische Entwicklung führt zu einer weiteren Verschlechterung der Altersstrukturen in den Unternehmen. Maßnahmen zur Gesundheitsförderung werden deshalb unverzichtbar, wenn die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten bis zum Ausscheiden aus dem Berufsleben gewährleistet werden soll.


Inhalte:

  • Zahlen, Daten, Fakten zur Entwicklung der Krankenquote und Altersstruktur

  • Ursachen und Auswirkungen von Fehlzeiten

  • Die Wirkung des Führungsverhaltens auf das Fehlzeitenverhalten der Mitarbeiter

  • Praxiserprobte Maßnahmen zur Senkung des Krankenstandes

  • Die Wirkung der demografischen Entwicklung auf die Altersstruktur der Belegschaften

  • Physische und psychische Belastungsfaktoren für die Mitarbeiter

  • Aufbau eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements

  • Praxiserprobte Maßnahmen zur Gesundheitsförderung


Referenten:

Ehrhard Flato und Roland Doeppner

Über Roland Doeppner

Persönliche Daten und Kernkompetenzen als Trainer und Berater

Jahrgang: 1953
verheiratet

Ausbildung und berufliche Schwerpunkte

  • Studium Wirtschaftswissenschaften in Göttingen und Marburg mit Abschluss als Diplom-Sozialwirt
  • Fortbildung „Human Resources Management“ in Ann Arbor, Michigan, U.S.A.
  • 1980 - 1988 Studienleiter beim Bildungswerk der Arbeitgeberverbände, Kassel
    - Beratung und Training für mittelständische Unternehmen
  • 1989 - 1995 verschiedene Funktionen im Bildungswesen der BASF-Gruppe in Deutschland und in den U.S.A.
    - Interner Berater und Coach
    - Moderation von Großkonferenzen, Strategieentwicklung, Change Management, Führungssysteme, Effizienzverbesserung, Coaching, etc.
  • 1996 - 2000 Director Human Resources, Training and Development,
    BASF Corporation, U.S.A.
    - Mitglied im Operating Commitee der Chemicals Division
    - Mitglied im Manufacturing Steering Committee der BASF Corp.
    - Beteiligt am Reengineering verschiedener Produktionsstandorte und der Personalfunktion
    - Einführung innovativer Personalsysteme (Performance Management, variable Vergütung, kompetenzbasierende Personal- und Organisationssysteme, etc.)
  • 2000 - 2002 Director Human Resources and Communications Europe, BASF AG
    - Involviert in den Prozess der europaweiten Neuausrichtung der Marketing- und Vertriebseinheiten
    - Entwicklung und Aufbau homogener europäischer Standards zu Personalmanagement und Personalentwicklungsfragen
  • seit 2002 freiberufliche Tätigkeit als Trainer und Organisationsberater


Kernkompetenzen als Trainer und Berater

  • Strategieentwicklung
  • Neuausrichtung und Gestaltung der Personalarbeit
  • Implementierung innovativer und effizienter Arbeitsformen
  • Teambildung / Teamtraining
  • Führungs- und Kommunikationstrainings
  • Fehlzeitenmanagement
  • Coaching; Kompetenz- und Karriereentwicklung
  • Moderation von Workshops

Über Ehrhard Flato

Persönliche Daten und Kernkompetenzen als Trainer und Berater

Jahrgang: 1952
verheiratet, 2 Kinder

Berufliche Schwerpunkte

  • Ausbildung zum Großhandelskaufmann
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Abschluss zum Dipl. Betriebswirt
  • 1975 bis 1992 Tätigkeit im Personal- und Bildungswesen der Kali und Salz AG, Kassel
  • 1989 Übernahme der Leitung der zentralen Aus- und Weiterbildung
  • Seit 1992 freiberuflicher Berater und Trainer auf dem Gebiet der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Referent bei verschiedenen Fachkongressen und Verfasser mehrerer Fachartikel

Autor der Bücher

  • “Die neue Rolle des Meisters im schlanken Unternehmen”; RKW-Verlag, Eschborn 1994
  • “Einführung von Gruppenarbeit in der industriellen Fertigung”
    RKW-Verlag, Eschborn 1995
  • „Personalentwicklung - Mitarbeiter qualifizieren, motivieren und fördern
    - Toolbox für die Praxis“; mi Fachverlag, März 2006
  • „Die 120 besten Checklisten zur Personalentwicklung“; mi Fachverlag, Juni 2007
  • „Zukunftsweisendes Personalmanagement“, mi Fachverlag, August 2008

Kernkompetenzen in der Personalentwicklung und Organisationsberatung

  • Gestaltung von kunden- und prozessorientierten Organisationsstrukturen und -abläufen
  • Entwicklung von Unternehmensvisionen, -strategien und Leitbildern, Unternehmensführung
  • Potenzialerkennung und Entwicklung von Führungs- und Führungsnachwuchskräften
  • Teamentwicklung und Projektmanagement
  • Prozessmanagement
  • Reduzierung des Krankenstandes
  • Personalführung, Personalcoaching
  • Zusammenarbeit, Motivation, Kommunikation

Coaching bei dem Einstieg in eine Führungsposition - Die ‚ersten 100 Tage’ im neuen Job -

Wenn Mitarbeiter eine neue Funktion einnehmen, betreten sie Neuland. Durch gezieltes Coaching beim Einstieg in die neue Funktion können wir Unterstützung geben, diesen Einstieg erfolgreich zu gestalten.


Die situativ zu bearbeiteten Themen und Inhalte ergeben sich aus der Übernahme der neuen Position und der damit verbundenen Übernahme von Führungsverantwortung:

  • Bisherige Erfahrungen in Führungssituationen: Klären des Führungsverständnisses und eigenen Rolle als Führungskraft
  • Wichtige Führungsaufgaben und deren Umsetzung im neuen Verantwortungsbereich
  • Zielvereinbarung und Mitarbeiterbeurteilung
  • Delegation und Kontrolle
  • Anerkennung und Kritik
  • Situativer Führungsstil
  • Schaffen eines motivierenden Arbeitsumfelds
  • Aktive Nutzung der Unternehmenswerte
  • Anforderungen an die Zusammenarbeit im Team: Auftrag, Rollen, Verantwortlichkeiten
  • Teamzusammensetzung – persönliche Präferenzen
    Umgang mit Konfliktsituationen
  • Klärung und Unterstützung bei aufgetretenen personellen und organisatorischen Problemen
  • Information und Kommunikation im Mitarbeiterteam
    Anforderungen an die Zusammenarbeit mit dem Vorgesetzten
    Entwicklung der eigenen Persönlichkeit

Diese Themen werden, je nach Erwartungen und Anforderungen der neuen Führungskraft angepasst.

Kompetenzentwicklung – in Eigenverantwortung

Persönliche Entwicklung und beruflicher Erfolg sind eng mit der Entwicklung von Kompetenzen, unserer Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowie unseren Persönlichkeitseigenschaften verknüpft.

Von Zeit zu Zeit ist eine Standortanalyse für alle Mitarbeiter, die die Verantwortung für ihre Entwicklung kennen und wahrnehmen, unabdingbar.

In dieser Form des Coachings werden die Identifikation sowie eine Inventur der fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen durchgeführt, die für den beruflichen Erfolg kritisch sind.

Inhalte

  • Bedeutung der Kompetenzen für die eigene berufliche Entwicklung und Karriere
  • Analyseinstrument: Myers Briggs Type Indicator
  • Vom Einstieg in das Berufsleben bis heute – Mein Entwicklungspfad, Inventur meiner Kompetenzen: Welche sind für mich wichtig? Wo stehe ich?
  • Feedback als Werkzeug zur Persönlichkeitsentwicklung - Wie sehen mich die anderen?
  • Möglichkeiten Kompetenzen zu entwickeln: on-the-job, im Projekt, im Seminar, im Alltag
  • Praxistransfer: Mein Entwicklungsplan – Was werde ich tun, um meine Ziele zu erreichen?

Diese Veranstaltung ist als interaktives Training aufgebaut. Psychologische Instrumente, wie z.B. MBTI, Belbins Verhaltenspräferenzen bei der Teamarbeit, Selbstreflexionsübungen u. ä. wechseln ab mit verschiedensten Praxissimulationen, die helfen, eigene Stärken zu erkennen, diese auszubauen, zu nutzen und Entwicklungspotentiale zu identifizieren.

Es werden individuelle Entwicklungswege und -ziele bearbeitet und die individuelle Umsetzung geplant.

Open Space - Moderation von großen Gruppen

Seit einigen Jahren macht die Open Space Conference, ein Moderationsverfahren für Großgruppen, dass sich international durchgesetzt hat, von sich reden: Open Space wird in unterschiedlichsten Zusammenhängen genutzt, vom Design der Tür für ein Fahrzeug bei einem Automobilhersteller bis hin zum Entwurf eines Programms zur beruflichen und gesellschaftlichen Integration von Migranten in einer Kommune.

Was ist Open Space?

Open Space ist eine Methode zur Lösung komplexer Probleme und Aufgabenstellungen. Der Einsatz ist besonders dann zu empfehlen, wenn schnelle und ernstzunehmende Ergebnisse sowie hohe Aktivierung und Motivation der Teilnehmer/Mitarbeiter angestrebt werden. Dabei stellt Open Space sicher, dass ein Höchstmaß an Zielerreichung, Leistung und Lernen erreicht wird.

Ziel ist es dabei auch, ‚Denk-Räume zu öffnen’, damit Menschen selbstorganisiert und eigenverantwortlich ihre Anliegen bearbeiten können. Die Methoden lädt dazu ein, mit einer großen Anzahl von Beteiligten besonders komplexe Themen zu bearbeiten. Gruppen von 30 bis zu 300 Teilnehmern kommen zu einem vorher festgelegten Leitthema zusammen. In Workshops erarbeiten sie Ideen, Lösungen und Veränderungsvorschläge.

Dabei werden Ideen entwickelt und Ergebnisse in überraschender Kreativität, Vielfalt und Qualität erarbeitet.

Die Methode motiviert die Beteiligten in außerordentlichem Maße, so dass es insbesondere gelingt, vorhandene Potentiale der Mitarbeiter zu erschließen und für das Unternehmen bzw. die Organisation nutzbar zu machen.
Durch eine zielgerichtete Moderation und Ablaufgestaltung (durch mehrere Moderatoren) wird sichergestellt, dass konkrete Ergebnisse in Form von Vereinbarungen und Maßnahmen, aber auch als weiterführende Arbeitsgruppen sowie Projekte erzielt werden.

Wann ist Open Space für Sie interessant?


Open Space Workshops unterliegen kaum thematischen Beschränkungen. Wenn für die Zukunftsentwicklung des Unternehmens die Mobilisierung vieler Mitarbeiter gefragt ist, dann helfen Großkonferenzen, wie Open Space, Veränderungen im Unternehmen gemeinsam und nachhaltig voranzubringen.

Zur Anwendung kommt Open Space beispielsweise in folgenden Situationen:

  • Eine kritische Situation im Betrieb ist eingetreten, die schnelles Handeln und eine breite Aktivierung der Mitarbeiterschaft verlangt
  • Im Unternehmen sollen weitreichende Veränderungen stattfinden, wozu die Mobilisierung der gesamten Mitarbeiterschaft nötig ist
  • Ein Unternehmen/Unternehmensbereich braucht eine strategische Neuausrichtung, die alle Bereiche und Ebenen betrifft
  • Nach einer schwierigen Restrukturierung soll ein Stimmungswandel und Veränderungsbereitschaft angestoßen werden
  • Synergien zwischen verschiedenen Abteilungen, Geschäftsbereichen oder Betriebs- und Unternehmensteilen sollen identifiziert und genutzt werden
  • Das Zusammenwirken der Beteiligten nach Fusionen bzw. Übernahmen soll optimiert werden, Reibungsverluste sollen reduziert werden
Wie wir Sie unterstützen

Open Space Workshops sind keine Lösung für alle Fälle. Wir beraten Sie gerne ausführlich darüber, ob die Methode in Ihrer Situation erfolgversprechend ist.

Wir bieten Ihnen praxiserprobte Formen der Moderation für schnellen Wandel in Ihrem Unternehmen an. Die Veranstaltungen dauern von einem halben Tag bis drei Tagen.
Als Konzeptentwickler, Dramaturgen, Moderatoren, Berater/Trainer und Regisseure helfen wir Ihnen, Großgruppen-Moderationen zu realisieren. Wir führen Open Space Workshops in deutscher und englischer Sprache durch.